Alltagsraum

Im Gleis1 bieten wir einen Raum für das Notwendiges und Alltägliches an. Im Café gibt es ein Angebot an kostengünstigen Speisen und Getränken und für die tägliche Hygiene. Es besteht außerdem die Möglichkeit, Wäsche zu waschen. Darüber hinaus steht Ihnen im Gleis 1 eine Kleiderkammer zur Verfügung, wo Sie sich mit notwendigen, gut erhaltenen Kleidungsstücken versorgen können. 

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind vor Ort. Mit ihnen können Sie in Kontakt treten, nach passender Unterstützung fragen, um Hilfe bitten oder sich im Café einfach nur mit anderen Besuchern austauschen. 

Tisch im Café mit Tassen. ffs Gleis1

Drogentherapeutische Ambulanz mit Drogenkonsumraum

Bei uns finden Sie einen Raum, der vor weiteren gesundheitlichen Risiken bewahren soll. In unserem Drogenkonsumraum, der an die Drogentherapeutische Ambulanz (DTA) angeschlossen ist, kann man in ruhiger und sauberer Umgebung konsumieren. Ein geschützter Platz mit anwesendem Fachpersonal und ärztlicher Unterstützung.

Konkret bieten wir Ihnen an:

  • sterile Spritzutensilien
  • Safer-Use-Beratung
  • Drogennotfallhilfe
  • Wundversorgung und Wundbehandlung
  • medizinische und psychiatrische Beratung sowie allgemeine Gesundheitsberatung
  • Begleitung zu Ambulanzen, Ärzten und Krankenhäusern
  • Klientenbesuche in Krankenhäusern
  • Beratung von Familienangehörigen
  • Begleitung von drogenabhängigen Schwangeren/Eltern
  • Info-Gespräche zur Förderung der Behandlungsmotivation
  • Vermittlung in weiterführende Hilfen
  • Erste-Hilfe-Trainings für Mitarbeiter/-innen und Konsument/-innen



Beratung und Vermittlungsangebote

Wer bei uns das Gespräch sucht, bekommt Beratung, die passt. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bringen langjährige Erfahrung mit und unterstützen in vielen Belangen. Was auch gebraucht wird, mit welchen Problemen Sie auch zu uns kommen, wir werden im Beratungsgespräch eine Lösung mit Ihnen finden. …

Selbst wenn gewisse Veränderungen länger dauern, wir nehmen uns die Zeit, die Sie brauchen. Unser Grundsatz ist die Hilfe zur Selbsthilfe.

Wir vermitteln und organisieren:

  • Vermittlung in therapeutische und medizinische Behandlung
  • Vermittlung in Substitutionsbehandlung
  • Vermittlung in Entgiftungskliniken
  • Kontakt zu Jobcentern oder Grundsicherung
  • Kontakt zur Bewährungshilfe
  • Hilfestellung zur Verbesserung der Wohnsituation
  • Unterstützung bei der Schuldenregulierung
  • Vermittlungsangebote in Krisensituationen und Hilfen im Krisenfall

Wir bieten stets eine Safer-Use- und Safer-Sex-Beratung an

 

Psychosoziale Betreuung bei Substitution

Im Gleis 1 bieten wir im Rahmen der Substitutions-Behandlung eine psychosoziale Betreuung an (PSB). In Einzelgesprächen gibt es die Möglichkeit, Ziele in der Geschwindigkeit zu erreichen, die Sie bereit sind zu gehen. Sie können entweder direkt im sogenannten Kontaktladen, in der Ambulanz, im Drogenkonsumraum oder mit unseren Streetworkern Kontakt aufnehmen. Die Gespräche finden im Gleis 1 statt.

Hauptziele der PSB sind:

  • Sicherung des Überlebens auf allen Ebenen (physisch, psychisch und sozial)
  • Motivationsarbeit zur Abstinenzentscheidung und Umsetzung
  • Begleitende soziale und lebenspraktische Hilfen
  • Reduzierung körperlicher, sozialer und psychischer Folgeerscheinungen
  • Vermittlung in weiterführende Hilfen

Wir führen auch dann die Arbeit fort, wenn Sie erste Schritte in die Abstinenz angehen möchten. Wir erarbeiten gemeinsam, welche Therapie passt, helfen bei der Suche nach einer passenden Einrichtung und beantragen die Übernahme der Kosten an der entsprechenden Stelle. Wir bereiten gemeinsam mit Ihnen alles Schritt für Schritt vor.

Suchtberatung

Im Rahmen der Suchtberatung nach § 16 a SGB II bieten wir ebenfalls Hilfe an. In Zusammenarbeit mit dem Jobcenter verbessern wir dadurch die Chancen auf einen Wiedereinstieg ins Berufsleben. Das Angebot ist geeignet für Frauen und Männer, die Arbeitslosengeld II beziehen und aufgrund ihrer Suchtgefährdung oder Suchterkrankung von illegalen Drogen derzeit nicht vermittelbar sind. Weitere Maßnahmen finden Sie unter Arbeitsgelegenheiten.

Das bedeutet konkret:

  • Verständnis und Einsicht für die Krankheit schaffen
  • Änderungs-Motivation aufbauen
  • Motivation zur Entscheidung der Abstinenz und entsprechender Umsetzung aufbauen
  • Beratungsziele vereinbaren und bei der Umsetzung begleiten
  • in weiterführende Hilfen vermitteln

Nachsorge

Nach einer stationären Therapie bieten wir über einen begrenzten Zeitraum eine professionelle Nachsorge an.  Hier kümmern wir uns konkret um folgende Bereiche mit Ihnen: …

  • Abstinenz stabilisieren und sicherstellen
  • Fähigkeiten zurückerlangen, Konflikte sowie Probleme besser zu lösen
  • Vermittlung sozialer Kompetenz und Unterstützung beim Aufbau eines suchtmittelfreien Freundes- und Bekanntenkreises
  • Wir machen die Förderung der Inanspruchnahme von schulischer und beruflicher (Wieder)-Eingliederung oder die Nutzung anderer Hilfen möglich (z.B. Ehe-, Erziehungs- oder Schuldnerberatung).

Beschäftigung

Im Gleis 1 gibt es sieben Maßnahmeplätze für Menschen ohne Suchterkrankung im Rahmen der Arbeitsgelegenheiten. Voraussetzung ist der Bezug von Arbeitslosengeld II, die Zuweisung erfolgt über das Jobcenter. Zum Ablauf beraten wir Sie gerne. …

Interessierte werden im jeweiligen Aufgabenbereich fachlich angeleitet und sozialpädagogisch betreut. Schwerpunkte ist der Hauswirtschaftsbereich.
Damit wird Folgendes ermöglicht:

  • Arbeitserprobung
  • Stabilisierung während der Arbeitstätigkeit
  • Einüben von Schlüssel- und Basisqualifikationen
  • Entwicklung einer realistischen beruflichen Perspektive
  • Erhöhung der Vermittelbarkeit auf dem Arbeitsmarkt

Streetwork

Unsere hauptamtlichen Mitarbeiter können Sie nicht nur im Café sondern auch direkt auf der Straße ansprechen. Sie finden uns sowohl an bekannten Szenetreffpunkten als auch in eher abgelegenen Gebieten. Unterwegs können Sie direkt Kontakt mit uns aufnehmen und mit unserer Hilfe  weitere Schritte gehen. …

Wir zeigen Möglichkeiten und Perspektiven, helfen beim Umgang mit Behörden, vermitteln an Ärzte und Kliniken oder andere Einrichtungen.
Viele der Beratungs-Angebote, die es im Gleis 1 gibt, können Sie auch direkt auf der Straße bei unserem Team in Anspruch nehmen. Wir haben unterwegs z.B. steriles Spritzbesteck dabei, klären auf und können eine Erstberatung im medizinischen Bereich geben (Hepatitis, HIV, Entgiftung, Suchtausstieg, Therapie, etc.).

Gleis 1

Hilfe hat viele Gesichter

Unsere Ansprechpartner im Café, Kontaktladen und Drogenkonsumraum erreichen Sie am besten telefonisch unter +49 202 478 28-0, unsere Streetworker sind unterwegs und direkt ansprechbar. Und unsere Kontaktdaten und eine Wegbeschreibung finden Sie auf unserer Kontaktseite.

Hier klicken um mehr zu erfahren
Hilfe hat viele Gesichter