• Suchtspezifisches Fallmanagement im Auftrag des Jobcenter Wuppertal

    ffs: Freundes- und Förderkreis Suchtkrankenhilfe e.V.

Fallmanagement Sucht im Auftrag des Jobcenters

Das externe suchtspezifische Fallmanagement ist ein Kooperationsverbund der Caritas in Wuppertal/Solingen und des Freundes- und Förderkreises Suchtkrankenhilfe e.V. Es hat seit Juli 2005 in gemeinsamer Verantwortung und an einem gemeinsamen Standort in der Hünefeldstraße 10a die Beratung und Betreuung suchtkranker und suchtgefährdeter Empfänger*innen von Arbeitslosengeld II übernommen. Dieses unterstützende Angebot für das Jobcenter ist vertraglich auf der Grundlage des §16 Abs. 1 SGB II i.V.m. § 45 SGB III geregelt.

mehr Informationen

Die Aufgaben des Fallmanagements leiten sich aus dem SGB II ab, wonach jede arbeitslose Person Anspruch auf Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt hat. Das Beratungszentrum legt dabei seinen Schwerpunkt auf die Beratung von Menschen mit substanzbezogenen Störungen und Abhängigkeitserkrankungen (Alkohol, Drogen, Medikamente, Glücksspiele, Esssüchte).

Aufgaben im Beratungsverlauf:

  • Aufbau einer vertrauensvollen Arbeitsbeziehung im Prozess des Fallmanagements
  • Vermittlung per Eingliederungsvereinbarungen an suchtspezifische Fachdienste nach SGB II § 16
    Absatz 2
  • Kooperation und Austausch mit anderen Fachdiensten
  • Fachlich fundierte Unterstützung u. a. auch durch Überprüfung der vereinbarten Absprachen im Betreuungsverlauf
  • Hilfe und Beratung bei Suchtfolgeproblemen und daraus resultierenden weiteren Vermittlungshemmnissen
  • Bearbeitung und Beachtung der besonderen Problematik suchtkranker Menschen auf dem Arbeitsmarkt (Erhebung Berufsbiographie, Profiling und realistische Arbeitsmarktchancen)
  • Erhebung und Klärung von Sucht- und Suchtfolgeproblemen; Erarbeitung eines ganzheitlichen Profilings
  • Einleitung eines ärztlichen oder psychologischen Gutachtens bei Bedarf
  • Unterstützung und Beratung zur Erstellung einer Bewerbungsmappe
  • Rückmeldung und Austausch mit dem Jobcenter (Umsetzung des Grundsatzes „Fordern und Fördern“)
  • Hilfe bei der Aufnahme von Arbeitsgelegenheiten und Begleitung während der Anfangszeit
Weiter zur Wegbeschreibung Suchtspez. Fallmanagement
weiter

ffs: Freundes- und Förderkreis Suchtkrankenhilfe e.V.

+49 202 976 85 0

.(JavaScript must be enabled to view this email address)

+49 202 976 85 30

Hünefeldstraße 10a,
42285 Wuppertal